Ich bin wieder und wieder gefallen und aufgestanden und zwischendurch einfach auch mal liegen geblieben. Sie sagen hinfallen ist keine Schande nur liegen bleiben, aber zwischenzeitlich war ich einfach zu schwach zum Aufstehen und um aufzustehen muss man darin einen Sinn sehen und den fand ich irgendwann immer seltener.

wolkenschleier:

Auf welchen Tag soll ich mich noch freuen? In meinem Leben passiert nichts, rein gar nichts. Es ist eintönig und grau. Es ist traurig und nicht schön. Jeder neue Tag geht bergab und nicht bergauf. Also sag mir, auf welchen Tag soll ich mich freuen?

"Du verdrängst es lieber, als darüber zu reden. Du versuchst, alleine klar zu kommen, doch das tust du nicht. Aus deinen Augen ist jeglicher Lebensmut verschwunden, siehst du das?”
— Meine Therapeutin (via schattenblicke)

somedayitwillbetoolate:

Ich frage mich wirklich, wieso ich noch lebe. Die Tage sind grässlich und die Nächte sind noch schlimmer. Ich bin kraftlos, lustlos und müde. Den ganzen Tag liege ich im Bett, was anderes bekomme ich nicht hin. Keiner möchte etwas mit mir tun. Ich kann das verstehen, wirklich. Aber ich bin allein und obwohl ich weiß, dass es nicht besser wird, wenn ich immer nur Zuhause sitze, ändere ich es nicht. Ich würde es gerne ändern, aber ich schaffe es nicht.

"Ich weiß nicht wieso mich alle so abgrundtief hassen, aber vielleicht doch. Denn jetzt hasse ich mich auch. Und ich weiß nicht mehr, warum ich noch was versuchen soll. Oder reden. Oder atmen soll. Ich bin einfach fertig.”
— (via kaputtesetwas)
"I wish you were in this room with me right now. I wish I could put my arms around you. I wish I could touch you.”
— Her, (2013)
"Ich werde nie kapieren, dass man sich so fremd werden kann, nachdem man so viel erlebt und so viel Zeit miteinander verbracht hat.”
— (via keinekraftzumleben)
"Wie nah bist du dem Tod, wenn alles still ist? Wenn du einen schlechten Tag hattest und am Ende des Tages nicht mehr willst?”
— verbautezukunft (via verbautezukunft)
"Ich hätte nicht gedacht, dass Trauer so krank machen kann. Ich dachte, gebrochene Herzen wären ein Witz oder etwas aus einem anderen Jahrhundert. Aber jetzt kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es vor sich geht, dass Leute daran sterben. Die ganze Kraft entweicht … man kann nichts dagegen tun.”
— Anne C. Voorhoeve (in “Liverpool Street”)
"Too often, the only escape is sleep.”
— Charles Bukowski  (via stephenjoaquinphoenixdown)
"I don’t think you miss me. So I won’t tell you I miss you.”
— But I do. (via soulsscrawl)
©